Articles

Was ist das Durchschnittsgehalt eines Neurochirurgen in den USA im Jahr 2017?

Beste Antwort

Q. Was ist das Durchschnittsgehalt eines Neurochirurgen in den USA im Jahr 2017?

A. Laut Salary.com im Jahr 2017 beträgt das durchschnittliche Einkommen für Neurochirurgen 570.713 USD, wobei der Bereich normalerweise zwischen 429.632 USD und 722.206 USD liegt. Dies kann jedoch je nach a stark variieren Vielzahl von Faktoren. Das oberste 90. Perzentil kann ab 860.132 USD verdienen.

Möchten Sie Neurochirurg werden?

Von Andrea Clement Santiago Aktualisiert am 22. Juli 2017

sturti / Getty Images

Ein Neurochirurg ist ein Facharzt der Krankheiten und Zustände behandelt, die das Nervensystem betreffen, einschließlich des Gehirns, der Wirbelsäule und des Rückenmarks sowie der peripheren Nerven. Im medizinischen Bereich gehören Neurochirurgen zu den bestbezahlten und spezialisiertesten Ärzten.

Die Neurochirurgie zieht aufgrund der extrem herausfordernden und dynamischen Natur der Ärzte häufig einige der besten und klügsten Ärzte an Feld.

Wenn Sie daran interessiert sind, ein auf neurologische Chirurgie spezialisierter Arzt zu werden, haben Sie einen langen Weg vor sich.

Was macht a Neurochirurg Do?

Neurochirurgen bieten Patienten jeden Alters eine nicht operative und chirurgische Versorgung . Pädiatrische Neurochirurgen behandeln Säuglinge und Kinder. Normalerweise führen Neurochirurgen mehr Wirbelsäulenoperationen durch als Gehirnoperationen, obwohl die Behandlung von Kopftraumata oder die Entfernung von krebsartigen oder gutartigen Hirntumoren ein häufiges Bedürfnis bleibt. Andere Neurochirurgen sind möglicherweise auf Rückenmarksverletzungen oder Probleme der Halswirbelsäule, der Halsregion, und der Lendenwirbelsäule, der unteren Rückenregion, spezialisiert.

Es werden neue Fortschritte und Techniken entwickelt, um Neurochirurgen zu helfen Behandeln Sie eine Reihe von neurologischen Problemen, die durch eine Operation repariert werden können.

Wie werde ich Neurochirurg?

Werden Als Neurochirurg müssen Sie zunächst die Grundvoraussetzungen erfüllen, um Arzt zu werden. Dazu gehört ein Bachelor-Abschluss, vorzugsweise in vormedizinischen oder anderen verwandten biologischen, physikalischen oder chemischen Wissenschaften, sowie eine vierjährige Graduiertenschule an einer akkreditierten medizinischen Fakultät einen Doktor der Medizin oder einen Doktor der osteopathischen Medizin erhalten.

Nach Abschluss der medizinischen Fakultät und erfolgreichem Abschluss der medizinischen Fakultät Absolventen müssen dann in ein Ausbildungsprogramm für Neurochirurgie aufgenommen werden. Es gibt mehr als 100 akkreditierte Absolventen Ausbildungsprogramme für Neurochirurgie-Residency in den USA Die durchschnittliche Dauer eines Residency beträgt sieben Jahre, wobei einige Programme sechs Jahre dauern und viele acht Jahre Training erfordern.

Aufgrund der Länge des Trainingsprogramms meistens Programme akzeptieren nur ein bis drei Einwohner pro Jahr.

Einkommen von Neurochirurgen

Neurochirurgen gehören zu den bestbezahlten Ärzten und Chirurgen aufgrund des anspruchsvollen Charakters der Arbeit und der umfangreichen zusätzlichen Ausbildung und Schulung, die erforderlich ist, um Neurochirurg zu werden.

Gemäß Salary.com im Jahr 2017 beträgt das durchschnittliche Einkommen für Neurochirurgen 570.713 USD. Bei einem Bereich zwischen 429.632 und 722.206 US-Dollar kann dies jedoch in Abhängigkeit von einer Vielzahl von Faktoren stark variieren. Das oberste 90. Perzentil kann ab 860.132 USD verdienen.

Sollten Sie eine Karriere als Neurochirurg verfolgen?

Wenn Sie in einer Umgebung mit extremem Druck gedeihen und die zusätzlichen Jahre strengen Trainings überstehen können, ist die Neurochirurgie möglicherweise das Richtige für Sie.

Neurochirurgen müssen jederzeit verfügbar sein In der Regel als Teil eines Anrufrotationsplans in einem angeschlossenen Krankenhaus zur Durchführung von Notfalloperationen.

Neurochirurgen müssen über ausgezeichnete Fähigkeiten zum kritischen Denken und Analysieren sowie über hervorragende chirurgische Fähigkeiten, optimale Geschicklichkeit und die Fähigkeit verfügen, heikle Operationen durchzuführen. Neurochirurgen verwenden die neuesten Innovationen wie Roboterchirurgie, verbesserte Bildgebungsgeräte und Kameras, die die Präzision der Verfahren unterstützen können.

Neurochirurgen aktualisieren ihre Ausbildung kontinuierlich, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. komplexe Technologie.

Neurochirurgie kann ein Hochdruck- und Hochstressfeld sein, das eine Person erfordert, die besonnen bleiben kann und ruhig unter extremem Druck. Die eigentliche Belohnung für die Durchführung fortgeschrittener, lebensrettender Operationen ist ein weiterer Vorteil.

Antwort

Ein Neurochirurg ist betroffen mit dem chirurgischen Management von neurologischen Störungen und Traumata des Kopfes und des Zentralnervensystems. Ein Neurologe ist an der medizinischen Behandlung und häufig der Erstdiagnose verschiedener neurologischer Erkrankungen beteiligt. Darüber hinaus ist ihre Ausbildung sehr unterschiedlich – ein Aufenthalt in Neurologie dauert in der Regel 4 Jahre, während ein Aufenthalt in Neurochirurgie 7 Jahre dauert.

Neurologen scherzen gern, dass Neurochirurgen die „Mechanik“ des ZNS sind, während die Neurologen die „Gehirne“ treffen die Behandlungsentscheidungen. Obwohl Neurochirurgen bis zu einem gewissen Grad zutreffen, verfügen sie auch über ein hohes Maß an Autonomie bei Diagnose und Behandlungsplanung, insbesondere bei ZNS-Traumata und Notfällen.

Wenn beispielsweise bei einem Patienten der Verdacht auf einen Gehirntumor besteht, Die anfängliche Beurteilung erfolgt normalerweise durch einen Neurologen, da die Darstellung der Symptome ziemlich unspezifisch ist (z. B. Kopfschmerzen, Schwäche, sensorische Störungen). Der Neurologe wird den Patienten höchstwahrscheinlich einer Bildgebung unterziehen und je nachdem, was dies zeigt, einen Neuroonkologen konsultieren, um einen Behandlungsplan zu erstellen. Wenn der Tumor einer Resektion zugänglich ist, wird der Patient an einen Neurochirurgen überwiesen. Wenn der Tumor so aussieht, als könne er auf Strahlung reagieren, wird der Patient an einen Neurochirurgen und auch an einen Strahlentherapeuten überwiesen. Nach dem chirurgischen Management wird die Langzeitbeobachtung normalerweise vom Neurologen und / oder Neuroonkologen durchgeführt. Die Diagnose und Behandlung anderer chronischer neurologischer Erkrankungen wie Parkinson, Epilepsie und Wirbelsäulenerkrankungen folgt einer ähnlichen Strategie.

Ein weiteres Beispiel zeigt die größere Rolle, die ein Neurochirurg bei der Behandlung von ZNS-Verletzungen spielen wird. Ein Motor Ein Fahrzeugunfall, bei dem beispielsweise mehrere Kopfverletzungen beobachtet werden. Der Patient wird in der Notaufnahme untersucht. Wenn eine Operation durch Bildgebung angezeigt wird (z. B. ein epidurales oder subdurales Hämatom), wird der Neurochirurg sofort zur Durchführung konsultiert eine Kraniotomie, stoppen Sie die Blutung und entfernen Sie das geronnene Blut. Da es sich um ziemlich akute Zustände handelt, liegt die Nachsorge in der Größenordnung von Tagen bis Wochen und wird normalerweise vom Neurochirurgen und / oder dem Intensivarzt durchgeführt. Wenn dies bei Langzeitdefiziten nicht der Fall ist Offensichtlich oder nicht besorgniserregend, kann der Neurologe nicht einmal involviert sein.

Schließlich gibt es Fälle, in denen der Neurologe und der Neurochirurg sehr eng an denselben Fällen und häufig im selben Operationssaal arbeiten. Einige neurochirurgische Eingriffe, insbesondere bei Eingriffen an der Wirbelsäule, erfordern ein intraoperatives Neuromonitoring, um sicherzustellen, dass der Chirurg keine kritischen ZNS-Strukturen beschädigt. Dies wird häufig von einem Neurologen mit einem Fachgebiet für Elektrophysiologie erreicht, der von der Seite des Neurochirurgen bei der Planung einer präzisen chirurgischen Strategie arbeitet, bei der die Pathologie so reseziert werden kann, dass die normale Funktion so weit wie möglich geschont wird. P. >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.